Ismakogie in der Presse
Schrot & Korn, November 2015: Alles im Lot
Darmstädter Echo, 12.01.2015: Auf die Haltung kommt es an | Gesundheit | Claudia Nickels vermittelt in Ismakogie-Kursen simple Übungen mit großer Wirkung
Naturarzt 12-2014: Aktives Sitzen beginnt im Kopf | von Sabine Gutknecht
Lakritz Darmstadt Sept./Okt. 2014 - S.23: Fit und vital mit Ismakogie
Main-Echo Aschaffenburg, 30.04.2014: Thema: Entspannung - Körperwahrnehmung beim Warten an der roten Ampel üben
Groß-Gerauer Echo, 12.03.2014: Tag der Rückengesundheit
Darmstädter Echo, 05.03.2014: Die Füße sind unser Fundament. Gesundheit - Ismakogie lehrt, den Körper richtig zu gebrauchen - Vorbeugen gegen Rückenerkrankungen
Schnuppertag der VHS: Großes Interesse an "Isma-irgendwas"
Bericht über die Gesundheitsmesse im Darmstadtium vom 12. - 13. Oktober 2013
Bericht über den Tag der Vereine im Darmstadtium am 25.08.2013
SüWo-lokal, August 2013: Vier Fragen Ihren Verein! Deutsche Ismakogie Gesellschaft
Rudower Magazin, Mai 2013: Haltungs- und Bewegungslehre Ismakogie. Füße gut - alles gut
Beilage GESUND von Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt, November 2012: Rückenschmerzen: Ismakogie: Sanftes Alltags-Training
Leben und Freude in Wien 3/2012: Sportlicher Start in den Tag: Eleonora Trittenwein
Gesundheitstag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Potsdam am 10.05.2012
GZM-Ganzheitliche Zahn-Medizin, 2/2011: Ismakogie im medizinischen Netzwerk, von Agnes Brugger
Buckower Prisma Februar 2011: Ismakogie-Kurse beim SV-Buckow
Darmstädter Echo, 23.05.2011: Stressabbau beim Schlange stehen.Gesundheit - Ismakogie-Tage als Treffpunkt für Interessierte aus gesamtem Bundesgebiet


nach oben

Auf die Haltung kommt es an | Gesundheit | Claudia Nickels vermittelt in Ismakogie-Kursen simple Übungen mit großer Wirkung

Körperspannung gehört zur Ismakogie, einer Bewegungslehre, die Claudia Nickels in Kursen vermittelt.
Claudia Nickels aus Alsbach ist seit zwei Jahren Ismakogie-Dozentin und vermittelt in Seminaren und Kursen das Wissen um die richtigen Bewegungsabläufe des Körpers zum Schutz vor Verschleiß.

ALSBACH.

Claudia Nickels ist durch einen Leserbrief im ECHO auf das Thema Ismakogie aufmerksam geworden. Daraufhin hat sie Kontakt zum Ismakogie Zentrum in Darmstadt aufgenommen, den Tag der offenen Tür und einen Workshop besucht. Danach hat sie dort eine zehnmonatige Ausbildung absolviert. Heute gibt sie selbst Seminare und Kurse in Ismakogie. Die Bezeichnung ist ein Kunstwort, das die von der Österreicherin Anne Seidel (1900 bis 1997) entwickelte Haltungs- und Bewegungslehre beschreibt, die sich auf die gesetzmäßige funktionelle Anatomie beruft und der Alternativmedizin zugerechnet wird.
„Im Zentrum von Ismakogie stehen Erkennen und Korrektur von körperlichen Fehlhaltungen", erläutert Claudia Nickels. Aus der Praxis weiß sie, dass solche Fehlhaltungen durch Nachahmung, aber auch durch falsche Möbel oder Verkrampfung, etwa bei der Arbeit am PC entstehen. Oft kommt es deswegen zu Beschwerden. „Um Ismakogie anzuwenden, benötigt man kein Übungsgerät. Die Übungen selbst lassen sich unabhängig von Alter, Ort und Geschlecht ausführen", berichtet die Dozentin. Sie führt an, dass Säuglinge selbst noch keine derartigen Haltungen haben, sondern dass diese erst im Lauf des Lebens erworben werden.
So ahmten vor allem junge Leute gern die Haltung ihrer Popidole nach, stellten sich entsprechend mit einem Beckenschiefstand hin. Ebenso gewöhne man sich gern an, beim Stehen die Arme zu überkreuzen. „Wer einmal die richtige Körperhaltung erlernt hat, spürt sofort eine Fehlhaltung und korrigiert sie", macht Claudia Nickels deutlich. Andererseits werden die negativen Auswirkungen der körperlichen Fehlhaltungen oft erst nach langer Zeit spürbar.
In ihren Kursen und Seminaren zeigt sie den Teilnehmern diese richtige Körperhaltung, beginnend bei den Füßen über Knie, Hüfte, die Körpermitte bis hin zu den Schultern. Darüber hinaus wird das richtige Gehen geübt oder auch das richtige Treppensteigen. Dabei wird der volle Fuß aufgesetzt. „So geht die Kraft vom Bein aus", erläutert Nickels. Als beste Übung bezeichnet sie das Sitzen in den vier rechten Winkeln, angefangen bei den Knöcheln bis zu den Schultern. Fehlhaltungen seien reparabel. Doch es brauche Zeit, bis die richtige Haltung wirksam werde.
„Man sollte sich aber angewöhnen, nach Möglichkeit mit flachen und bequemen Schuhen unterwegs zu sein und keine hohen Absätze tragen", empfiehlt Claudia Nickels. Während der Kurszeit sollten die Teilnehmer dann zuhause wenigstens eine der Übungen aus der jeweiligen Sitzung weiter üben, damit sie die Veränderung an ihrem Körper spüren. Wer die Haltungslehre der Ismakogie dann richtig verinnerlicht hat, kann jederzeit die gelernten Übungen anwenden. „Das geht sogar an der Kasse im Supermarkt", sagt Nickels. Sie lasse dann zum Beispiel ihre Hände vor und zurückschwingen. Einfach aber völlig effizient sei es, bei hängenden Armen im Stehen die Daumen nach außen zu drehen, was zu einer sofortigen Haltungsverbesserung führe.
Ismakogie sei allerdings kein Sport zum Auspowern, sondern wegen der unkomplizierten Anwendung alltagskompatibel und diene vor allem auch der Prävention. Neben dem Gehen könne man beim Radfahren üben, wenn man beim Rad darauf achte, dass es die richtige Höheneinstellung habe. „Ismakogie hat mein Leben verändert, mir geht es gut und ich habe trotz Belastung keine Muskelprobleme", sagt die gelernte Bankkauffrau.
Termin Am Samstag (24.) hält Claudia Nickels eine Einführungsveranstaltung in die Ismakogie beim Bickenbacher Verein Raum für Frauen von 10 bis 16 Uhr. Dem schließt sich ein mehrwöchiger Kurs an. Weitere Informationen dazu gibt es bei Manuela Aßmus von Raum für Frauen unter der Rufnummer 06257 8606148.


Foto: André Hirtz

nach oben

Lakritz Darmstadt Sept./Okt. 2014 - S.23 - Fit und vital mit Ismakogie




nach oben

Naturarzt 12-2014: Aktives Sitzen beginnt im Kopf | von Sabine Gutknecht




nach oben

Ismakogie: Füße fit, Rücken fit


GROSS-GERAU. Bundesweit ist am Samstag (15.) "Tag der Rückengesundheit". Unter dem Motto "Tu’s für dich - täglich 15 Minuten Rückenfitness" stellen an diesem Tag auch Lehrer der Deutschen Ismakogie Gesellschaft ihre Methode vor. Dann heißt es "Füße fit, Rücken fit", teilt Christiane Röttger mit.
Was beides miteinander zu tun hat, erfahren die Teilnehmer bei der Ismakogie - einer Haltungs- und Bewegungslehre, bei der von den Füßen ausgehend der gesamte Bewegungsapparat erfasst wird. Die Füße sind das Fundament der gesamten Haltung, schreibt Röttger. Sie spielen eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden des Rückens. Ismakogie bewirke eine Kräftigung der gesamten Haltemuskulatur, entlaste die Bandscheiben, löse Verspannungen und Blockaden.
Ismakogie sei für jedes Alter geeignet. Man brauche keine Hilfsmittel oder spezielle Kleidung, die Übungen lassen sich jederzeit in den Alltag einbinden. Information und Schnuppermöglichkeit bietet Christiane Röttger am 15. März von 10.30 bis 13 Uhr im Akazienweg 11 (Wallerstädten). Praktische Einführungen gibt es von 11 bis 11.30 Uhr und von 12 bis 12.30 Uhr.
Online-Version

nach oben

Die Füße sind unser Fundament


Gesundheit - Ismakogie lehrt, den Körper richtig zu gebrauchen - Vorbeugen gegen Rückenerkrankungen

Von Klaus Honold

Rückenleiden zählen zu den häufigsten Volkskrankheiten. Oft sind sie die Folge dauerhafter Fehlhaltungen. Die Ismakogie, eine Präventions- und Therapiemethode, kämpft dagegen an.
Dass man im Supermarkt grundsätzlich an der falschen Kasse steht, dagegen kann auch Christiane Röttger nichts ausrichten. Links und rechts flutscht es, doch in der eigenen Schlange schiebt man sich langsam voran. Und weiß bald nicht mehr, wie man sich noch aufrecht halten soll.
Genau das aber weiß Röttger, die Vorsitzende der Deutschen Ismakogie-Gesellschaft. "Wichtig ist, dass man gerade steht, mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Und dann beginnt, mit der Sohlenmuskulatur minimale Bewegungen auszuführen. Über die Muskelkette teilt sich das dem ganzen Körper mit." Die Erleichterung wird spürbar - und dann hat man die Warterei, im wahrsten Sinn, gut überstanden.
Krummer Rücken, schiefes Gesicht
Wenig Aufwand, große Wirkung: So lässt sich, folgt man Röttger, der Erfolg der Ismakogie beschreiben. Entwickelt wurde sie von der österreichischen Kosmetikerin Anne Seidel bereits in den sechziger Jahren. Ihr war aufgefallen, dass häufig, salopp gesagt, krummer Rücken und schiefes Gesicht zusammenkamen, dass sich in der Mimik Mängel der Haltung spiegelten. Diese Erkenntnisse vertiefte Seidel dann in einem Anatomiestudium. Ihr Kernsatz: "Die Füße sind unser Fundament."
Aus der Spanne zwischen der menschlichen Anatomie, wie sie sein sollte, und der Degeneration, die tatsächlich vorliegt, bezieht die Ismakogie ihre Inspiration. Sie will den Menschen mit einfachen Mitteln zu natürlichen Haltungs- und Bewegungsformen zurückführen. "Was um so notwendiger ist, als wir ja heute nicht mehr so leben, wie unser Körper gebaut ist; wir sitzen zu viel und falsch, wir leisten keine schwere körperliche Arbeit mehr", sagt Röttger.
Kinder, so erklärt die Expertin, nutzten ihren Körper zunächst noch seinen natürlichen Funktionen entsprechend. "Aber Kinder lernen durchs Nachahmen", klagt Röttger, "sie schauen sich ab, wie Mama und Papa sitzen, laufen, tragen - und so lernen sie in der Regel das Falsche."
Das Falsche aber ist eine Mischung aus Gewöhnung und Bequemlichkeit. Beides, davon ist Röttger überzeugt, lässt sich aufbrechen. Indem man sich anatomische Prinzipien ins Gedächtnis ruft, übt, die Gliedmaßen möglichst im rechten Winkel zueinander zu halten, zum Beispiel."
Es geht also weder um Gymnastik noch um Sport. Im Gegenteil. "Wen ich im Wald die Nordic-Walking-Gruppen sehe, würde ich manchmal am liebsten rufen: ,Lasst das doch lieber!‘", seufzt Röttger. Viele Läufer machten zu große Schritte, bewegten die Arme zuwenig. "So schadet man sich mehr."
Zweiundzwanzig Lehrer für Ismakogie gibt es in Deutschland; ihr Angebot - für jedes Alter geeignet - sind Kurse und Therapien. Einblick in dieses Angebot gibt es beim "Tag der Rückengesundheit" am 15. März (Samstag) im Seminarraum des Alicehospitals, wo Ismakogie-Lehrerin Michaela Kleine zwischen 10 und 11.30 Uhr sowie 12 und 13.30 Uhr erklärt, wie man den Körper vom Kopf auf die Füße stellt.



Aufrecht: Christiane Röttger, Vorsitzende der Deutschen Ismakogie-Gesellschaft
Foto: Andrè Hirtz



Völlig daneben: So schepp, wie dieser "Muskelmann" in einem Holzschnitt von Hans Baldung Grien (1541) dasteht, macht er Ismakogie-Lehrern keine Freude. Und handelt sich selbst böse Rückenschmerzen ein.
Foto: Wikimedia

Print-Version als PDF   Online-Version

nach oben

Main-Echo Aschaffenburg, 30.04.2014: Thema: Entspannung - Körperwahrnehmung beim Warten an der roten Ampel üben




nach oben

Schnuppertag der VHS: Großes Interesse an "Isma-irgendwas"


Gesundheit - Beim Schnuppertag der Kreisvolkshochschule sind altbewährte und neue Angebote begehrt


Bewusste Bewegungen, darum geht es bei Ismakogie.
Foto: Alexander Heimann

Mit Yoga, Ismakogie und Faszientraining erleben, was dem Körper gut tut: Zum Gesundheitsschnuppertag der Kreisvolkshochschule kamen viele Gäste ins Bildungszentrum Schützenstraße. Die meisten machten gleich mit.

KREIS GROSS-GERAU.
Um 10 Uhr ging’s los und bereits kurz danach lagen 30 Damen rücklings auf den Gymnastikmatten und zogen mit langsamer Bewegung die Beine an. "B-M-W - Bauch muss weg", hieß der viel gefragte Kurs beim Gesundheitsschnuppertag der Kreisvolkshochschule (KVHS) im Bildungszentrum in der Groß-Gerauer Schützenstraße. "Wir bieten im Anschluss noch einen Kurs an, so viele Anmeldungen gibt es", sagte Silvia Beenken, Assistentin der Fachbereichsleitung beim Rundgang.
Die Sportwissenschaftlerin mit dem lustigen Zopf und ein kompetentes Trainerinnenteam hatten für die Besucher altbewährte sowie neue Angebote des Gesundheitssports vorbereitet. "Nicht, dass wir an der KVHS zu wenig Nachfrage hätten. Doch Gesundheitssport betrifft im Grunde jeden. Er tut allen gut - ob jung, ob alt, ob Mann, ob Frau", sagte Beenken. Ihre Erfahrung: "Männer kommen meist erst, wenn’s der Arzt verordnet - Wirbelsäulengymnastik auf Rezept." Die Frauen, die auch diesmal die deutliche Mehrheit bildeten, schmunzelten vielsagend. "Männer sind oft wehleidiger", wurde heiter angemerkt.
Dass Alltag oft stressig ist, Konzentration, Flexibilität sowie häufig wenig körperlichen Positionswechsel beinhaltet, darin waren sich die Besucher einig. Vor den Kursräumen zogen sie die Schuhe aus, viele trugen unterm Mantel bereits eine Jogginghose. Die Vorfreude auf kostenfreie Schnupper-Fitness war ihnen anzusehen.
"Man sitzt den ganzen Tag - vorm Computer, im Auto und nach Feierabend, weil man k. o. ist", sagte eine Mittfünfzigerin. Seit Jahren mache sie zum Ausgleich Yoga bei der KVHS, jetzt wolle sie Neues ausprobieren: "Isma-irgendwas", sagte sie lachend.
"Ismakogie - der Begriff ist für viele gewöhnungsbedürftig", sagte Silvia Beenken. Er bezeichnet intensives, behutsames Training nach der Haltungs- und Bewegungslehre." Christiane Röttger bietet Kurse an: "Ismakogie hilft, sich richtig und bewusst zu bewegen. Zum Beispiel setzen wir normalerweise einfach einen Fuß vor den anderen - platsch. Ismakogie lehrt, nicht nur die Fuß- und Unterschenkelmuskulatur einzubeziehen, sondern aus der Hüfte heraus schon den Oberschenkel nach vorn zu bringen." Ismakogie, die dem gesamten Körper wohl tue, beginne im Kopf.
Frank, ein sportlich-schlanker Mann in den besten Jahren, gehörte zu den wenigen Männern beim Schnuppertag. Seine Frau habe ihn schon längst für Yoga begeistert. "Wunderbarer Stressabbau", sagt er. Eine kostenfreie Kursstunde nahm er an diesem Vormittag gern mit.
Astrid Besier, Anleiterin von Nordic-Walking-Kursen, war ebenfalls gespannt auf "Isma-irgendwas". Silvia Beenken unterstrich, dass der Gesundheitsschnuppertag auch Trainerinnen Gelegenheit biete, bei Kursen der Kolleginnen vorbeizuschauen. Silvia Beenken war nicht nur zuständig für die anheimelnd freundliche Begrüßung ("Im Gesundheitssport duzen sich alle") und das Büfett mit Bananen, Salzgebäck, Wasser und Saft, sondern lud auch zum Kurs ein. "Ich biete Faszientraining - also Bindegewebsnetzwerk-Training - an. Mein Bindegewebe spüre ich normalerweise nicht, erst, wenn die Fasern verfilzen und verkleben, verursacht es Probleme, nimmt den elastischen Schwung. Physiotherapeuten arbeiteten vor allem bislang damit", erläuterte sie. Und: "Gesundheitssport setzt immer präventiv an. Wenn ich mich in meinem Körper wohl und fit fühle, lacht auch die Seele."
Kontakt Information zu Kursen und Anmeldung auf www.kvhsgg.de. E-Mail: info@kvhsgg.de.

nach oben

Bericht über die Gesundheitsmesse im Darmstadtium vom 12. - 13. Oktober 2013



Bitte klicken Sie auf die Fotos, um sie größer zu sehen.

Mehrere Tausend Besucher (diese Angabe ist aus dem Darmstädter Echo) nutzten die Gesundheitstage, um sich an ca. 60 Ausstellerständen zu informieren. Unser Verein war einer davon und erfuhr eine regelrechte "Flut" von Interessierten. Die wohl häufigsten Fragen waren: "Was ist bzw. heißt den ISMAKOGIE?" und "Was ist bzw. bedeutet SCHRITTLÄNGENMESSUNG?".
Die erste Frage wurde mehr oder weniger ausführlich beantwortet, immer abhängig davon, wie interessiert der Fragesteller war bzw. wie viel er selbst nachgefragt hat. Die zweite Frage bezog sich auf das Angebot, das unser Verein in den VitalPass gestellt hat. Dieser VitalPass wurde jedem Messebesucher ausgehändigt und bot Gelegenheit, sich an mehreren Stationen "durchchecken" zu lassen.
An Stand 416, der Deutschen Ismakogie Gesellschaft e.V., war es die Schrittlängenmessung, mit der man seine persönliche und somit ideale Schrittlänge messen lassen konnte. Verglichen wurde diese mit der realen Schrittlänge, also der Schrittgröße bzw. Schrittlänge, mit der man normalerweise geht. Die Ergebnisse waren für fast alle Besucher sehr beeindruckend, denn es gab nur sehr wenige Menschen, deren ideale Schrittlänge mit der realen übereinstimmte.
Die evtl. negativen Auswirkungen einer zu großen Schrittlänge konnte jeder direkt am eigenen Körper spüren und erhielt somit einen kleinen Einblick in das, was Ismakogie u.a. ausmacht. Daraus ergab sich manch anregendes Gespräch, in dessen Folge die eine oder andere "Übung" einfloss. Es wurde vielen deutlich, dass man Ismakogie am besten ausprobiert, am eigenen Körper erfährt.
So nutzen denn auch viele Messebesucher die vier Ismakogieangebote aus dem Aktivprogramm der Messe. An beiden Tagen gab es 2x Ismakogie zum Ausprobieren, "Mehr Rück(en)halt im Alltag" sowie "Füße gut, alles gut". Alle Termine waren sehr gut besucht, obwohl der Platz recht ungünstig und unruhig lag, die Akustik sehr schlecht war, außerdem "Zaungäste" drumherum standen und zuschauten..., viele waren regelrecht beeindruckt, was Ismakogie bedeutet und vor allem bewirkt. Selbst die "Zaungäste" wurden beim Mitmachen erwischt!
Der Nachfrage nach Kurs- bzw. Unterrichtsangeboten konnten wir mit einem Flyer begegnen, auf dem aktuelle Ismakogie-Angebote zu finden waren.
nach oben

Bericht über den Tag der Vereine im Darmstadtium am 25.08.2013



Bitte klicken Sie auf die Fotos, um sie größer zu sehen.

Beim "Tag der Vereine" am 25.08.2013 im Darmstadtium war die Deutsche Ismakogie Gesellschaft e.V. mit einem Stand vertreten. Viele Besucher nutzen diesen Tag, um einen Eindruck über die Vielfalt der Vereinstätigkeit in und um Darmstadt zu gewinnen.
Unser Stand war liebevoll bestückt mit "Paul", dem Knochenmann, Büchern, einer "dauerlaufenden" Powerpoint-Präsentation und "Käsefüßen", leckerem selbstgebackenem Käsegebäck. Im Hintergrund gaben Folien Informationen zur Ismakogie und Anatomie. Diese Ausstattung lockte zahlreiche interessierte Menschen allen Alters an, der Stand war zeitweise regelrecht "belagert". Das Interesse an Ismakogie und im Weiteren an Kursangeboten war sehr groß. Etliche Personen testeten Ismakogie-Übungen direkt am Stand oder fanden sich später bei der Ismakogie-Präsentation, durchgeführt von einer Ismakogie-Lehrerin, wieder ein.
Wir können durchaus sagen, dass unsere Präsenz an dieser Veranstaltung ein großer Erfolg war. Deshalb freuen wir uns um so mehr, schon im Oktober, genauer am 12. und 13.10.13 jeweils von 10 - 18 Uhr, an den "Gesundheitstagen im Darmstadtium" wieder mit einem Stand dabei zu sein. Dort gibt es zu 4 verschiedenen Zeiten wieder Gelegenheit, Ismakogie praktisch auszuprobieren.

nach oben
SüWo-lokal August 2013

Deutsche Ismakogie Gesellschaft: Vier Fragen Ihren Verein!


Das SüWo-lokal-Vereinsportrait stellt Vereine aus Südhessen und ihre Aktivitäten vor. Haben auch Sie Interesse, mit Ihrem Verein vertreten zu sein? Kontakt.E-Mail: redaktion@suewo-lokal.de. Telefon: 06151-387916.

Wann wurde der Verein gegründet?
Die "Deutsche Ismakogie Gesellschaft e.V." wurde 2010 von einer Gruppe Ismakogie-Lehrern gegründet. Ismakogie ist eine Haltungs- und Bewegungslehre mit Ursprung in Wien. Die deutschen Lehrer, die diese Methode vermitteln, sind über ganz Deutschland verteilt, der Sitz des Vereins ist in Dannstadt.

In welchen Bereichen ist der Verein aktiv?
Ismakogie ist dem Bereich Gesundheit zuzuordnen. Es ist eine präventive Methode, die aber auch bei bereits vorhandenen Einschränkungen praktizierbar und erlernbar ist. Das Motto "Bewusst bewegen im täglichen Leben" bezieht sich konkret auf alle Situationen des Alltags.
Die Vereinsmitglieder, vorwiegend aktive Ismakogielehrer, unterrichten und verbreiten Ismakogie durch Kurse, Seminare und Workshops an Volkshochschulen, in Sportvereinen, in kirchlichen oder öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen sowie privat. Außerdem werden Vorträge gehalten und Einführungsveranstaltungen durchgefühlt sowie Fortbildungen für Mitarbeiter im betrieblichen Gesundheitsmanagement abgehalten.

Welche Besonderheiten zeichnen den Verein aus?
Die Deutsche Ismakogie Gesellschaft führt seit August 2012 mit ihren europäischen Partnern (Frankreich, Niederlande, Österreich) ein Projekt "Lernpartnerschaften" durch. Dieses Projekt wird von der EU über zwei Jahre gefördert und steht unter dem Motto "Lebenslanges Lernen". Ziel dieser Partnerschaft ist es, Kenntnisse und Erfahrungen mit Ismakogie in den verschiedenen Landern zu evaluieren und miteinander auszutauschen.
Die Ergebnisse dienen der Qualitätssicherung, der Weiterentwicklung und der Ausbreitung unserer Kurse. Eine umfangreiche Befragung in den Kursen aller beteiligten Länder hat bereits stattgefunden, andere Projekte werden im weiteren Verlauf stattfinden.

Welche größeren Veranstaltungen stehen in 2013 noch auf dem Programm?
Beim "Tag der Vereine" im Darmstadtium am 25. August 2013 ist unser Verein mit einem Infostand sowie einer praktischen Präsentation vertreten. Außerdem präsentieren wir uns am 12. und 13. Oktober 2013 ebenfalls im Darmstadtium auf der "Gesundheitsmesse in Darmstadt". Auch hier haben wir einen Infostand, und die Besucher haben mehrfach Gelegenheit, praktische Ismakogie zu erfahren.

Weitere Informationen rund um den Verein gibt es im Internet auf der Seite: www.ismakogie-de.eu



MOTTO der Ismakogie Gesellschaft: "Bewusst bewegen im täglichen Leben" (FOTO: SWL)

Der Bericht als PDF

nach oben
Rudower Magazin, Mai 2013

Haltungs- und Bewegungslehre Ismakogie: Füße gut - alles gut


Der SV Buckow 1897 e.V. bietet als einziger Berliner Verein regelmäßig Ismakogie-Kurse unter der fachlichen Leitung von Sabine Gutknecht an. Welchen Stellenwert die Ismakogie als Haltungs- und Bewegungslehre hat, verdeutlicht die Förderung eines seit August 2012 bestehenden Projekts von Ismakogie-Lehrern aus Deutschland. Frankreich und den Niederlanden durch die Europäische Union im Rahmen des Programms "Lebenslanges Lernen". Mit dem Projekt soll durch den Erfahrungsaustausch die Qualität des Ismakogieunterrichts weiter verbessert werden. "Ismakogie ® ist eine ganzheitliche Haltungs- und Bewegungslehre, bei der es um Veränderungen erlernter/erworbener Muster geht. Die Ismakogiekursteilnehmer lernen durch kleine Übungen und Veränderungen beim Einleiten von Bewegungen und Haltungen ihren Körper so einzusetzen, dass sie Verschleiß und Schmerzen reduzieren oder vermeiden. "So wird mehr Lebensqualität und Freude erfahrbar", verspricht Kursleiterin Sabine Gutknecht.
Die mit der Methode der Ismakogie ausgeführten Übungen mobilisieren die Gelenke, schulen die Körperwahrnehmung, verbessern die Körperhaltung und optimieren die Bewegungen in unserem Alltag. Außerdem sinkt die Ermüdungsgrenze beim Sitzen, Stehen oder Gehen. Weiterhin ist zu beobachten, dass beispielsweise das Treppensteigen leichter wird und eine Entspannung im Nacken-Schulter-Bereich eintritt. Auch Zahneknirschen, Kopfschmerzen und kalte Füße können verschwinden.
Vorteil der Methode ist, dass sie einfach, gut, verständlich und logisch nachvollziehbar ist. Auch ist sie leicht erlernbar, unabhängig vom Alter. Außerdem benötigt man zu ihrer Umsetzung keine Hilfsmittel oder eine spezielle Kleidung. Das Erlernte kann sofort in den Alltag integriert werden. An Ismakogie-Kursen können auch Menschen mit vorhandenen Einschränkungen ohne Risiko teilnehmen. Denn basierend auf der Anatomie des menschlichen Körpers wird der Minimalbereich bis in die Tiefenmuskulatur angesprochen. "In der Ismakogie betrachten wir die Füße als Basis für die Körperstatik und kümmern uns daher sehr intensiv um sie. Mein Motto ist 'Füße gut - alles gut'", betont Gutknecht.
S.P.

Irmakogiekurse SV Buckow:
Montags 16-17 Uhr, Bewegumgsraum der Kita Sonnenkäfer, Holzmindener Str. 23, Britz
Dienstags 17.30-18.30 Uhr, Alte Schule, Alt Britz l7, l. Etage (Eingang Hof!), 12349 Buckow
Anmeldungen: Sabine Gutknecht, Tel 030 / 30642801 oder E-Mail ismakogie-berlin@gmx.de



Eine Gruppe aus dem Bereich Ismakogie beim SV Buckow. Ismakogie optimiert die Alltagsbewegungen. Der Fuß spielt dabei eine wichtige Rolle.

Quelle: Beilage GESUND - Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt

nach oben
Beilage GESUND von Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt, November 2012

Rückenschmerzen: Ismakogie: Sanftes Alltags-Training


7. November 2012 | Von Sabine Abel

Kleine Übungen sollen Fehlhaltungen vorbeugen und Schmerzen lindern. Trainieren kann man jederzeit im Alltag, z. B. beim Schlangestehen oder Treppensteigen.


Wenn man Zehensocken trägt, spürt man die Ismakogie-Übungen für die Füße deutlicher. Foto: Gutknecht

Bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und zahlreichen anderen Alltagsbeschwerden sehen Ärzte und Physiotherapeuten die Ursache häufig in einem Mangel an Bewegung. Den Patienten werden meist Physiotherapie und Sport empfohlen. Doch vielen fällt es schwer, dies im Alltag umzusetzen. "Die meisten haben auch Angst vor Bewegung, wenn sie Schmerzen haben", ist die Erfahrung von Gloria Cortés Vargas, Ärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin in Berlin. Als sanfte Methode, die Haltungsschäden vorbeugen und Beschwerden lindern kann, empfiehlt sie ihren Patienten Ismakogie.

Kleine Bewegungsübungen, die man im Sitzen, Stehen, Gehen oder Liegen ausführt und die nach außen meist gar nicht sichtbar sind, sollen die Körperhaltung günstig beeinflussen. "Wie auch bei anderen Bewegungslehren, z. B. Alexandertechnik oder Feldenkrais, ist das Ziel die Aufrichtung", so die Medizinerin. "Das Besondere an Ismakogie ist, dass man die Übungen im Alltag jederzeit gut anwenden kann."
Ismakogie beginnt an den Füßen

"Man ist unabhängig von Hilfsmitteln, bestimmten Räumen oder Bedingungen", betont auch Sabine Gutknecht, Ismakogie-Lehrerin in Berlin. Bei den Übungen arbeitet man sich sozusagen einmal durch den Körper - von den Füßen bis zum Gesicht. "Die Füße sind die Basis der Körperstatik", sagt Sabine Gutknecht. Fehlstellungen der Füße wirken sich auf den gesamten Körper aus und können Schmerzen und Einschränkungen in ganz anderen Bereichen verursachen. Deshalb setzen die ersten Übungen hier an.

"Wenn man sich zum Beispiel gerade hinstellt und einmal prüft, wie die Stellung der Fußknöchel ist, wird man in den meisten Fällen feststellen, dass die Innenknöchel etwas nach innen sinken", so die Erfahrung von Sabine Gutknecht. "Dies wirkt sich auf die gesamte Haltung aus und ist bis in die Kiefergelenke zu spüren." Als Korrektur könne man sich gedanklich darauf konzentrieren, die Außenknöchel gedanklich etwas nach unten sinken zu lassen (dabei die Fußinnenseiten am Boden halten) und zu spüren, wie sich im Körper etwas verändert.

Konzentration auf den eigenen Körper

"Jede Übung ist eine Totalbewegung, bei der Sie die gesamte Muskelkette einsetzen", erläutern die beiden niederländischen Ismakogie-Lehrerinnen Elly Hoekstra und Doke van der Neer in ihrem Buch "Ismakogie". "Besonders, wenn Sie die Übungen langsam ausführen, spüren Sie den Verlauf der Muskelkette immer besser - von dem Punkt, an dem Sie begonnen haben, bis zum anderen Ende des Körpers."

Ismakogie erfordert Konzentration auf den eigenen Körper und Selbstbeobachtung. Beim Treppensteigen kann man z. B. darauf achten, dass die Bewegung mit einem deutlichen Anheben des Oberschenkels beginnt, man den Fuß ganz auf der nächsten Stufe absetzt, dann das Bein streckt und sich mit dem Fuß abdrückt. Vielleicht stellt man fest, dass man sich bislang eher am Treppengeländer hochgezogen hat oder "hochgeschlurft" ist.
Zurück zu natürlichen Bewegungsmustern

Das Ziel ist, natürliche Bewegungsabläufe wieder neu zu lernen. "Ismakogie ist kein Heilmittel", sagt Sabine Gutknecht. Schädigungen wie Bandscheibenvorfälle oder einen Spreizfuß könne die Methode nicht beseitigen, aber präventiv durch Muskelaufbau und veränderte Bewegungsmuster verhindern oder vorhandene Beschwerden lindern.

Sabine Gutknecht lehrt Ismakogie in zehnwöchigen Kursen, in Workshops und Einzelcoachings. Bei einem Berliner Sportverein bietet sie seit zwei Jahren regelmäßig zweimal wöchentlich eine Stunde Ismakogie an. Manche Teilnehmer lernen hier Übungen, die sie anschließend im Alltag anwenden. Andere kommen kontinuierlich über eine längere Zeit, weil das Üben in der Gruppe einfach mehr Spaß macht.

Magda Schreiber ist seit einem Jahr dabei. "Das Treppensteigen geht jetzt viel leichter als früher", berichtet sie. "Außerdem kann ich inzwischen gut sitzen, ohne mich anzulehnen, und das Schlangestehen strengt mich überhaupt nicht mehr an!" Denn dabei trainiert sie jetzt ganz unbemerkt verschiedene Übungen.
Ismakogie als Prophylaxe für Kinder

Gloria Cortés Vargas empfiehlt Ismakogie für Kinder z. B. als Prophylaxe gegen Haltungsschäden oder bei Fußproblemen sowie für Erwachsene zur Vorbeugung und Linderung von z. B. Rücken- oder Fuß-Beschwerden. "Wichtig ist aber, dass man es täglich macht", sagt sie. So wie das Zähneputzen sollten die Übungen in den Alltag integriert werden." Sie rät außerdem zu zwei- bis dreimal wöchentlich Sport.

Die Internetseite des Ismakogie-Schulungszentrums in Darmstadt nennt für ganz Deutschland nur 24 Ismakogie-Lehrer. Aber die Bewegungslehre könnte demnächst bekannter werden. Die EU hat unter dem Motto "Lebenslanges Lernen" ein zweijähriges Förderprojekt bewilligt. Damit soll der Erfahrungsaustausch von Ismakogie-Lehrern in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden gefördert werden. Zudem werden Kursteilnehmer in den drei Ländern zu ihren Erfahrungen befragt, um mit Hilfe der Ergebnisse die Qualität des Unterrichts weiter zu vereinheitlichen.

Quellen
Gespräch mit Sabine Gutknecht, Ismakogie-Lehrerin in Berlin, Oktober 2012
Gespräch mit Gloria Cortés Vargas, Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Berlin, Oktober 2012
Elly Hoekstra, Doke van der Neer: "Ismakogie - Anmut Schönheit, Vitalität, Entspannung - die spielerisch-sanfte Bewegungslehre für den Alltag", Oesch Verlag

Übungen
Füße
Bei den Ismakogie-Übungen wird mit drei sogenannten Kontaktpunkten an den Füßen gearbeitet: das Grundgelenk des Großen Zehs, das Grundgelenk des kleinen Zehs sowie die untere Außenseite der Ferse. Konzentrieren Sie sich nacheinander auf diese Punkte. Drücken Sie sie nacheinander leicht federnd in den Boden, so dass sich aus der Abfolge der Bewegungen eine liegende Acht ergibt (siehe Illustration), spüren Sie, wie der gesamte Körper reagiert.


Kontaktpunkte an den Füßen.
Grafik: Anders

Sitzen
Setzen Sie sich auf die Vorderkante eines Stuhls, so dass zwischen Füßen und Unterschenkel, zwischen Unter- und Oberschenkel, zwischen Oberschenkel und Rumpf sowie zwischen Hals und Kopf 90-Grad-Winkel entstehen. Drücken Sie die Fersen leicht federnd in den Boden, spüren Sie, wie sich die Rückseite des Körpers streckt. Drücken Sie anschließend die vorderen Kontaktpunkte der Füße gegen den Boden, spüren Sie, wie sich Ihr Körper über die Vorderseite streckt. Wechseln Sie die Bewegungen ab, spüren Sie die sanfte Schwingung im Körper.

Aufstehen
Schieben Sie einen Fuß ein wenig nach hinten unter den Stuhl, der andere bleibt im rechten Winkel stehen, um Ihren Körper zu stützen. Drücken Sie die Ferse des hinteren Fußes sanft gegen den Boden und fühlen Sie, wie diese Körperseite bereits nach oben gedrückt wird. Dann stehen Sie mit geradem Rücken auf, indem Sie die Beine strecken.

Buchtipp
Elly Hoekstra, Doke van der Neer: "Ismakogie - Anmut Schönheit, Vitalität, Entspannung - die spielerisch-sanfte Bewegungslehre für den Alltag", Oesch Verlag

Lehrer
Ein Verzeichnis von Ismakogie-Lehrern in Deutschland findet man auf der Internetseite des Ismakogie-Schulungszentrums Darmstadt: www.ismakogie.org, Sabine Gutknecht in Berlin: www.ismakogie-berlin.de

Informationen
Die Erfinderin Anne Seidel wurde 1900 in Wien geboren. Sie hatte ein eigenes Kosmetikinstitut und stellte selbst Kosmetika her. In Wien und Innsbruck studierte sie Anatomie und Physiologie. Sie entdeckte Zusammenhänge zwischen den Muskeln des Gesichts, der Skelettmuskulatur und dem Stand und Einsatz der Füße und entwickelte die Methode der Ismakogie, die sie immer weiter verfeinerte. 1967 verlieh ihr der österreichische Bundespräsident für ihre Verdienste den Professorentitel. Anne Seidel starb 1997 in Wien.

Der Begriff fußt auf der Erläuterung "Physiologisch Ideale Schwingungsrhythmik der beeinflussbaren Muskeln im Alltagsleben nach erkennbaren körpereigenen Ordnungsgesetzen" und der Endsilbe gie für Lehre.

Quelle: Beilage GESUND - Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt www.onmeda.de/gesund/fit-und-schoen/ismakogie-1110.html

nach oben
Leben und Freude in Wien 3/2012

Sportlicher Start in den Tag



Eleonora Trittenwein hat mit 92 noch ein Buch geschrieben. © Andrew Rinkhy

Eleonora Trittenwein hält sich seit 50 Jahren fit - und zwar mit Ismakogie. Noch bevor sie aus dem Bett steigt, trainiert sie schon ihre Muskeln.

Eleonora Trittenwein schwört auf tägliches Training. Noch im Bett liegend streckt sie sich gut durch und drückt Kopf und Fersen fest in die Matratze. Dadurch wird ihre Wirbelsäule aktiviert und das Aufstehen fällt um vieles leichter. "Da der Körper ausgeruht ist, ist auch die Wirkung umso größer", erklärt die Seniorin.

Seit mehr als 50 Jahren gehört die Ismakogie zum Leben der 94-Jährigen. Übungen für sämtliche Muskelgruppen werden in den Alltag eingebaut. Sie sind einfach, kaum sichtbar, tun dem Körper aber sehr gut. "Ohne die kontinuierliche Ausübung wäre meine jetzige ganzheitliche Verfassung sicher deutlich schlechter", erzählt die Wienerin.

Training statt Lifting

Man muss nicht schwitzen, um seinen Körper zu formen. Im Gegenteil: Mit langsamen Kleinstbewegungen können große Wirkungen erzielt werden - ohne großen Zeitaufwand und ohne Spezialbekleidung. Spezielle Übungen kräftigen den gesamten Körper. Unter Einbeziehung der Nacken- und Schultermuskulatur sowie der Rückendreiecke können auch die Gesichtsmuskeln gekräftigt werden. Eleonora Trittenwein ist für den Erfolg des konsequenten Trainings der beste Beweis: Ihre 94 Jahre sieht man der Seniorin wirklich nicht an.
Ismakogie ist eine von Anne Seidel entwickelte Haltungs- und Bewegungslehre für den Alltag. Eleonora Trittenwein war jahrzehntelang ihre Schülerin und hat ihr Wissen in zahlreichen Seminaren weitergegeben. Extrem wichtig: eine gut trainierte Fußmuskulatur. Sicheres Stehen, aufrechte Körperhaltung, Körperbalance und Sitzhaltung sind Fähigkeiten, die im Alter immer wichtiger werden.

Im hohen Alter kommt der Seniorin ihre exzellente Fitness sehr zugute. "Ein Schlaganfall 2001 und verschiedenste Knochenbrüche durch Osteoporose, darunter auch ein Schambeinbruch, der zur Inkontinenz führte. Das alles war ein Grund noch mehr zu trainieren", so Trittenwein. Mit Erfolg: Ihre Inkontinenz konnte besiegt werden.

Autorin mit 92

Ihre Erfahrungen haben die Pensionistin veranlasst, zwei Bücher zu schreiben. Ihr erstes Werk, das sie im stolzen Alter von 92 Jahren herausbrachte, gibt Tipps zum richtigen Umgang mit dem Rollator mithilfe der Ismakogie.

Das zweite Buch beschreibt den echten "Seidel-Weg" mit einfachen Anleitungen für Ismakogieübungen und lustigen Illustrationen. Wer rastet, der rostet: Daher ist auch schon ein drittes Buch in Planung. Die Autorin will Übungen, die im Bett ausgeführt werden können, näher vorstellen.

Buchtipps

Ismakogie. Der echte "Seidel-Weg"
Eigenverlag, 19,90 Euro
Bestellung unter: ++43-681-10558028

Die richtige Benutzung des Rollators
Verlag Maudrich, 9,90 Euro

Quelle: Leben & Freude - Die besten Jahre in der Stadt Wien

nach oben
Eine Veröffentlichung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Gesundheitstag der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Potsdam am 10.05.2012


Am 10. Mai 2012 fand der 3. Gesundheitstag am Standort Potsdam statt.
Unter dem Motto "Gesund von Kopf bis Fuß" konnten die Beschäftigten der Direktion Potsdam sowie der ausgelagerten Bereiche der Zentrale aus vielen Angeboten wählen.
Nach der Eröffnung durch die Haupstellenleiterin Organisation und Personal, LRD’in Choschzick, konnte man sich am vielseitigen "Gesundheits-Buffet" stärken.
Da zur gesunden Lebensweise auch Trinken gehört, stand eine ausreichende Wasserbar bereit. Die unterschiedlichen Sorten von leichtem Energiewasser bis zum mineralhaltigen Heilwasser wurden durch eine Trinkwasserberaterin anhand von Tests erläutert.
Das Organisationsteam wählte 2012 bewusst Fachvorträge wenig bekannter Themenbereiche aus:
  • Füße gut - alles gut mit Ismakogie
  • Kein Stress im Alltag mit Kinesiologie
  • Ganzheitlich Schlafen
  • Lachyoga
Durch Informationsstände und interaktive Vorträge wurde den Teilnehmern wissenswertes dazu nähergebracht.
Großes Interesse bestand an den Teststationen für den persönlichen Körpercheck von Augen, Ohren, Blut sowie Körperfett- und Handkraftmessung.
Die Fachkraft für Arbeitssicherheit beantwortete auf Grundlage der Bildschirmarbeitsverordnung Fragen zu Anforderungen an den Bildschirmarbeitsplatz und die Arbeitsumgebung.
Die große Teilnahme der Beschäftigten hat gezeigt: "Gesundheitsprävention" ist allen WICHTIG.
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Direktion Potsdam
Organisation und Personal
Gesundheitsförderung


Klicken Sie auf die Fotos, um sie größer zu sehen.


nach oben
GZM (Ganzheitliche Zahn-Medizin) 2/2011

Ismakogie im medizinischen Netzwerk


Die ganzheitliche Bewegungslehre Ismakogie verspricht Beweglichkeit und Schmerzfreiheit bis ins hohe Alter. Vor mehr als 60 Jahren hat die Wienerin Anne Seidel die Bewegungslehre entwickelt. Der Ismakogie-Verein Deutschland feiert im Jahr 2011 sein zehnjähriges Jubiläum und wartet mit medizinischen Erkenntnissen auf: Neueste neurophysiologische Forschungsergebnisse bestätigen die traditionelle Bewegungslehre.

"Prof. h.c. Anne Seidel hat vor rund 60 Jahren ein einzigartiges Bewegungsprogramm entwickelt, das nichts von seiner bahnbrechenden Modernität verloren hat. Neue physiologische Erkenntnisse belegen die Wirksamkeit der Ismakogie", erläutert Agnes Brügger. Die Kieferorthopädin aus Gronau hat sich seit 1987 der ganzheitlichen Behandlung ihrer Patienten verschrieben und ein Netzwerk systemisch behandelnder Mediziner aufgebaut. Als ausgebildete Dozentin unterrichtet sie Ismakogie seit 2003 und praktiziert die Bewegungslehre selbst seit mehr als 20 Jahren. "Es ist an der Zeit, der Ismakogie einen Platz im ganzheitlichen, medizinischen und zahnmedizinischen Netzwerk zu geben - als wertvolle Unterstützung diverser Therapiebereiche", fordert die Kieferorthopädin. "Dank der Bewegungslehre können wir in Vergessenheit geratene oder insuffizient genutzte körpereigene Strukturen neu entdecken und nutzen." Die zugrundeliegende Methodik basiert auf langjähriger Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Anatomie und Physiologie. Heute bringt die Ismakogie Patienten konkreten Gewinn, denn sie bewirkt die richtige Körperhaltung im Alltag und im Beruf, weniger Gelenkbeschwerden, das Lösen von Verspannungen, Festigung und Kräftigung der gesamten Muskulatur, Entlastung der Wirbelsäule und in der Folge ein harmonisches und verjüngtes Aussehen.

Wenn der Körper seine Funktionen optimal erfüllt

"Die Methoden der Ismakogie unterstützen die Funktions- und Reaktionsfähigkeit der Muskulatur und die Sensomotorik wird geübt. Hierbei wird das Körpergefühl soweit geschult, dass die Unterscheidung zwischen ökonomischen und Verschleiß verursachenden Bewegungsmustern immer deutlicher wird", erläutert Agnes Brügger. Zentrale Punkte dabei sind der richtige Bodenkontakt der Füße als Voraussetzung für die richtige Körperstatik, sowie die rechten Winkel der horizontalen Körperachsen zur Wirbelsäule. Mit ökonomischen Bewegungsmustern sorgt der Mensch für einen geringstmöglichen Energieverbrauch in Haltung und Bewegung, kann so Energie vernünftig nutzen und "gemütlich" und schmerzfrei bis ins hohe Alter leben.

"In Wissenschaft und Therapie tritt die Propriozeption - die Wahrnehmung der eigenen Körperbewegung - einen Siegeszug an", berichtet Agnes Brügger. "Die Ismakogie beschreibt die physiologisch ideale Schwingungsrhythmik der beeinflussbaren Muskeln im Alltag nach körpereigenen Ordnungsgesetzen. Damit ist sie ein wunderbares Instrument zur (Wieder-)Erlangung einer lebendigen Haltung."

Dabei wird die Bedeutung der körpereigenen Ökonomie ebenso berücksichtigt wie die erkennbaren Gesetzmäßigkeiten, denen der Bewegungsapparat unterworfen ist (vgl. Kabath). Der ganze Körper wird beteiligt, Koordinator ist wiederum das propriozeptive System. Muskeln groß und klein arbeiten in fein abgestimmter Aktion.

Wie Kiefer-Fehlstellungen auf den Körper ausstrahlen

Gut zu verdeutlichen sei dieser Zusammenhang anhand des Kiefers: "Bestimmte Formstörungen treten immer in exakt definierbaren Mustern gemeinsam mit bestimmten Funktionsstörungen auf", erläutert die Kieferorthopädin Agnes Brügger. "Ist die Harmonie im Bereich zwischen Schädel, Kiefer und Kiefergelenk gestört, erleben Patienten das bunte Beschwerdebild der kraniomandibulären Dysfunktion." Aus der engen Verknüpfung der Tele-Rezeptoren Auge und Ohr, die die Stellreflexe dominieren, mit dem Trigeminus - Trigemino-neuronale Konvergenz - gewinnt die Kopf- und Körperhaltung ganz neuen Stellenwert. So erleichtert ein frei getragener Kopf dem Kiefergelenk die Arbeit. "Die im Alltag anzuwendende, strukturierende Lehr- und Lernmethode Ismakogie erhält hier erneut eine wegweisende und bahnbrechende Bedeutung", so Agnes Brügger. Das Muskelspiel lässt sich vom Gesicht aktivieren, von den Füßen und von jeder propriozeptiven Selbstwahrnehmung. "Der Kiefer funktioniert wie eine Relais-Station, die Energie und Nachrichten weiterleitet; die zahlreichen, nah zusammenliegenden Nervenbündel tauschen Informationen aus." Wenn z.B. das Auge auf dem Teller eine Speise erblicke, seien augenblicklich die muskulären Kräfte, die zur Zerkleinerung gebraucht werden, programmiert. Geübt wird nach Anne Seidel spielerisch, um parasitäre Kontraktionen und falschen Ehrgeiz zu vermeiden. So ist es ungünstig, die Zähne zusammen zu beißen - das führt zur Kontraktion weiterer Muskelketten bis hin zur Verspannung. Anne Seidel hat bereits in den 50er-Jahren solche Vernetzungen im propriozeptiven System in die täglich zu übenden Bewegungsstrukturen integriert.

Quelle: PURE

Jahrzehntelange Erfahrung mit ganzheitlicher Kieferorthopädie und Ismakogie:
Agnes Brügger, Kieferorthopädin und Ismakogie-Dozentin



nach oben
Buckower Prisma Februar 2011

Ismakogie-Kurse beim SV-Buckow


Wer viel am Computer arbeitet, wer viel vor dem Fernseher sitzt oder wer viel Arbeit in einer bestimmten Haltung verrichtet, der ist jetzt angesprochen, etwas für seine Haltung, sein Wohlbefinden und sein Körpergefühl zu tun. Der Besuch eines Ismakogie-Kurses ist eine Möglichkeit dazu. Angeboten wird er nun beim SV Buckow von Sabine Gutknecht, die Ismakogie-Lehrerin, ärztlich geprüfter Gesundheitscoach und Präventionstrainerin ist.
Ismakogie ist eine Haltungs- und Bewegungslehre für den Alltag, die auf langjähriger Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Anatomie gründet. Entwickelt wurde sie von Professor Anne Seidel in Wien. Wesentlich bei der Ismakogie ist die Berücksichtigung der körpereigenen Ökonomie sowie erkennbar wichtiger Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten, denen der Bewegungsapparat unterworfen ist. Die Methoden der Ismakogie helfen die Muskeln zu kräftigen und damit die Gelenke und die Wirbelsäule zu unterstützen. Die meisten Übungen sind sofort in den Alltag integrierbar und bringen alsbald erste kleine Erfolgserlebnisse. Kleine, überschaubare Bewegungsabläufe schulen dabei das Körpergefühl so, dass die Unterscheidung zwischen richtigen (ökonomischen) und falschen (Verschleiß verursachenden) Bewegungsmustern immer leichter fällt. Zwei Punkte spielen hierbei eine wichtige Rolle: Der richtige Bodenkontakt der Füße gilt als Voraussetzung für die richtige Körperstatik. Die rechten Winkel des Skeletts, welche besonders im Stehen und im Sitzen die geringste Belastung der Muskulatur und somit der Gelenke ergeben. Nur so kann das Knochengerüst seine Tragefunktion optimal erfüllen.



Guter Bodenkontakt der Füße: Voraussetzung für die richtige Körperstatik
Foto: SV Buckow

Alltagsbewegungen als dauerwirksame Übungen zu nutzen - das war die grundlegende Idee von Anne Seidel. So ermöglicht die Ismakogie, die natürlichen und ökonomischen Bewegungsmuster wieder auf einfache und nahezu mühelose Weise wieder zu finden. "Dauereinsatz bringt Dauerwirkung", lautete denn auch das Credo von Anne Seidel. Ismakogie beugt vielen Beschwerden und Schäden im Bereich des Bewegungsapparates vor. Auch bei bereits vorhandenen Beeinträchtigungen können die Übungen - richtig erlernt - gefahrlos angewandt werden. Die Muskulatur wird gezielt trainiert, wobei drei zentrale Zustände der Muskel-Spannung unterschieden werden: Die Ruhe-Spannung stabilisiert und entlastet das Knochengerüst, während die Beuge- und Streck-Spannung der Bewegung dienen. Eine bewusste Kontrolle dieser Zustände beugt schmerzhaften "Verspannungen" vor.

Die zentralen Übungen zielen auf die Fuß-, Knie- und Hüftgelenke, also Fuß-, Bein-, Bauch- und Beckenmuskulatur, die Wirbelsäule, den Rücken, den Nacken, den Schultergürte! und die umgebende Muskulatur sowie die Gesichts- und Kopfmuskulaiur. Erlernt wird die richtige Körperhaltung im Alltag und im Beruf. Irr, Ergebnis zeigen sich dann weniger Fuß- und Gelenkbeschwerden, Verspannungen lösen sich, die gesamte Muskulatur einschließlich des Beckenbodens wird gefestigt und kräftiger, die Wirbelsäule wird entlastet und man sieht jünger aus und wirkt harmonischer, was die positive Entwicklung der eigenen Persönlichkeit fördert.



Sabine Gutknecht
Foto: privat

Isamkogie kann in jedem Alter erlernt und ausgeübt werden. Die Übungen können problemlos in den Alltag eingebunden werden, da man keine besonderen Hilfsmittel, spezielle Kleidung oder Übungsgeräte benötigt. Das Übungsprogramm beugt Haltungs- und Bewegungsschäden vor. So hilft Ismakogie, sich bis ins hohe Alter weitgehend harmonisch und beschwerdefrei bewegen und steigert die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Auch bei vielen Sekundärbeschwerden aufgrund von Haltungsschäden -wie etwa Kopfschmerzen - kann Ismakogie helfen.

Robert Caspari

Der Ismakogie-Kurs

Die Übungen werden im Sitzen ausgeführt, sie sind nicht anstrengend, sondern entspannend und trotzdem muskelaufbauend und gesundheitsfördernd. Die Füße sind unsere Basis, deshalb beginnt der Aufbau bei den Füßen. Die Teilnehmer lernen ihren Körper besser kennen und zu achten und arbeiten sich hoch, über Knie, Becken, Hüfte, Wirbelsäule, Nacken bis zum Kopf. Der Kurs ist für jedes Alter geeignet. Lockere Kleidung, barfuß und gute Laune sind hilfreich. Wer jetzt neugierig geworden ist, meldet sich an unter der Rufnummer: 030 / 2847 69 17. Die Übungszeiten sind Dienstag, 19.00 Uhr, Alt-Buckow 17, 12349 Berlin, Eingang vom Hof.

01.02.-03.05.2011

Kursdauer immer 10 Stunden, Dienstag, 19.00 Uhr, und 20.00 Uhr, Alt-Buckow 17,12349 Berlin, Eingang vom Hof, alte Dorfschule gegenüber vom Restaurant Lindengarten. Vereinsbeitrag monatlich 11,50€ (auch für Nichtmitglieder, Einstieg jederzeit möglich.)
Wir freuen uns auf euch!

Ellen Falkenau

nach oben
Darmstädter Echo 23.05.2011

Stressabbau beim Schlange stehen


Gesundheit - Ismakogie-Tage als Treffpunkt für Interessierte aus gesamtem Bundesgebiet

"Ismakogie ist ein wunderbarer Weg, dynamisch und lebensfroh alt zu werden", sagt Gerda Johanning und haucht dem Kunstwort, das die Bezeichnung "Physiologisch ideale Schwingungsrhythmik der beeinflussbaren Muskeln im Alltagsleben nach erkennbaren körpereigenen Ordnungsgesetzen" abkürzt, Leben ein. Im Fokus dieser von der Österreicherin Anne Seidel entwickelten Haltungs- und Bewegungslehre steht die Schulung der eigenen Körperwahrnehmung und das Trainieren natürlicher und damit ökonomischer Bewegungsabläufe.

Schulungszentrum besteht zehn Jahre

Drei Dutzend vorwiegend weibliche Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich und den Niederlanden nutzten am Wochenende die Deutschen Ismakogie-Tage, um neue Techniken kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen. Gleichzeitig sollte das zehnjährige Bestehen des von Gerda Johanning gegründeten Darmstädter Schulungszentrums sowie die vor einem halben Jahr erfolgte Gründung der Deutschen Ismakogie-Gesellschaft gefeiert werden.

"Bei uns in Süddeutschland ist die Ismakogie kaum bekannt und niemand gibt Kurse", berichteten Gabriele und Dietmar Pantke aus Singen, die beide neugierig auf die angebotenen Vorträge und Workshops waren. Dieser Erwartung kommt das Angebot der Ismakogie-Tage im "Hotel Contel" entgegen. Fragen zu anatomischen Grundlagen beantwortet die Medizinerin Walburg Neubourg. Die Berlinerin Sabine Gutknecht skizziert die Grundlagen der Ismakogie: "Ziel ist eine entspannte, aufrechte Körperhaltung." Die so erreichte Balance der Muskeln entspanne Körper und Geist. Auch die persönliche Ausstrahlung lasse sich verbessern.

Erfolg mit kleinen Bewegungen

Die kleinen Bewegungen lassen sich leicht in den normalen Alltag integrieren. "Schlange stehen ist so nicht mehr ein Ärgernis, sondern eine willkommene Gelegenheit, Übungen zu absolvieren und Stress abzubauen", erklärt Sabine Gutknecht, die in Workshops dazugehörige praktische Übungen anleitet. Die Übungen seien zur gesundheitlichen Prophylaxe ebenso geeignet wie zur Therapie muskulärer Ungleichgewichte.

kaw

INTERNET
Weitere Informationen zur Ismakogie sind im Internet unter www.ismakogie-schulungszentrum.de zu finden.

nach oben
Darmstädter Echo 02.02.2011

Alles im Lot: Körper, Geist und Psyche


Bewegungslehre - Neuer Verein will die Ismakogie bekannter machen - Muskelbalance-Training in den Alltag integrieren

Die Beine beim Sitzen übereinanderschlagen? Bloß nicht! Das wird man bei den beiden Ismakogie-Lehrerinnen Michaela Seibert-Kleine (56) und Rosemarie Bott (56) nie erleben. Anmutig sitzen sie nebeneinander auf der Bank, die Fersen unauffällig in den Boden gestemmt, die Hände locker. Sehr aufrecht, sehr auf ihre Sitzknochen konzentriert. "Dynamisch", wie sie selbst es nennen, weil sie dabei Muskelketten aktivieren.
Beide sind von der Wirkung dieser Bewegungslehre überzeugt. Rosemarie Bott wurde über einen Artikel in dieser Zeitung angeregt, an einem Volkshochschulkurs über Ismakogie teilzunehmen. Sie war davon so begeistert, dass sie sich in Ismakogie ausbilden ließ und nun selbst Kurse gibt. Ismakogie steht für "Ideale Schwingungsrhythmik der beeinflussbaren Muskeln im Alltagsleben nach erkennbaren körpereigenen Ordnungsgesetzen."

Sogar das Aussehen soll sich verbessern

Entwickelt wurde die Haltungs- und Bewegungslehre in den fünfziger Jahren von der Wiener Visagistin Anne Seidel (1900 bis 1997). Wichtig ist der richtige Bodenkontakt der Füße an drei Punkten, bei dem die Muskelspannung von unten nach oben gelenkt wird. Ganz sacht wird im Stehen die Körpermasse verlagert, in einer Bewegung, die einer liegenden Acht entspricht. Wer die Übungen beherrscht und eifrig im Alltag anwendet, etwa beim Warten an der Ampel oder vor der Supermarktkasse, soll bald spüren, dass Gelenkbeschwerden und Verspannungen nachlassen, der Stoffwechsel angeregt und die Muskulatur gekräftigt wird.

Bei Dauereinsatz wird Dauerwirkung versprochen.

Und mehr noch: Als Endziel wird ein harmonisches und verjüngtes Aussehen in Aussicht gestellt. Denn die Verbesserung der Körperökonomie überträgt sich auch auf die Gesichtsmuskeln. Die Übungen wirken, im weitesten Sinne, der Schwerkraft entgegen. Und diese ist es ja, die im Lauf der Jahre die Mimik-Muskeln nach unten zieht.
Eine solche Wirkung hält Michaela Seibert-Kleine, die Kosmetikerin und Yoga-Lehrerin ist, für keineswegs unwahrscheinlich. Sie suchte nach einer Alternative, weil sie festgestellt hatte, dass Yoga-Übungen nicht allen Menschen guttun. Dann entdeckte sie die Ismakogie, die sie "genial" findet. Yoga führe oft aus der Körperhaltung heraus, während die kleinen, überschaubaren Bewegungsabläufe der Ismakogie die Idealhaltung des Körpers fördern und Blockaden lösen. Alles soll im Lot sein, und über den Körper werden auch Geist und Psyche erreicht. Die Übungen setzen allerdings hohe Konzentration voraus. Und das, weiß Michaela Seibert-Kleine, mag nicht jeder. Manches integriert sie jetzt unauffällig in ihren Yoga-Unterricht.
Seit 1986 bietet die Darmstädter Volkshochschule Ismakogie-Kurse an, und vor zehn Jahren hat Gerda Johanning in der Parkstraße 12 ein Ismakogie-Schulungszentrum eröffnet. Zehn Lehrerinnen verbreiten inzwischen in Darmstadt und im näheren Umkreis die Bewegungslehre von Anne Seidel. Um deren Bekanntheitsgrad zu steigern, wurde im November in Darmstadt der gemeinnützige, deutschlandweit aktive Verein Deutsche Ismakogie-Gesellschaft gegründet.
Im Mai wird es in Darmstadt ein Symposium geben, bei dem ein internationales Ausbildungskonzept erarbeitet werden soll. Dazu werden rund sechzig Teilnehmer, auch aus Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Schweiz und Italien erwartet.
Zwar kann die Ismakogie in jedem Alter gelernt werden, aber am meisten profitieren junge Menschen davon. Die Jugendlichen sollen sich nämlich gar nicht erst an Fehlhaltungen gewöhnen. Deshalb wollen die Vereinsmitglieder die fließenden, harmonischen Übungen auch Schülern nahebringen. Die Kurse haben acht bis zehn Einheiten, jede Einheit dauert 75 Minuten - danach sind die meisten Teilnehmer mit ihrer Konzentration am Ende.

pep

KONTAKTE

Informationen über Ismakogie und die Angebote im Raum Darmstadt sind im Internet unter www.ismakogie.org zu finden. Am 27. März gibt es einen Tageskurs an der Darmstädter Volkshochschule.



Beim Aufstehen den Oberkörper gerade halten: Michaela Seibert-Kleine (links) stellt sich vor, sanft am Kopf hochgezogen zu werden. Sie und Rosemarie Bott unterrichten Ismakogie, die "Physiologisch ideale Schwingungsrhythmik der beeinflussbaren Muskeln im Alltagsleben nach erkennbaren körpereigenen Ordnungsgesetzen".
FOTO: CLAUS VÖLKER

nach oben